Basiswissen  |   Infos für Contractoren  |  Biomasse-Contracting    
Infos für:  Öffentliche Hand  |  Wohnungswirtschaft  |  Gewerbe & Industrie  
logo
klimaaktiv
Basiswissen

Was finden Sie auf dieser Website?

Was ist Energie-Contracting?

Einspar-Contracting

klimaaktiv Biomasse Contracting

Anlagen-Contracting

Vorteile des Contracting

Anwendungsbereiche

Voraussetzungen

Die Suche nach dem richtigen Contracting-Partner

Österreichisches Umweltzeichen Energie-Contracting

Bundescontracting

Qualitätssicherung

Service: Beratung, Information, Förderungen

Impressum

Suchen
Biomasse-Contractor suchen
Contractor suchen
Projekt suchen
Stichwortsuche

(Begriff eingeben und Tab drücken)
Kontakt
ÖGUT
Österreichische Gesellschaft
für Umwelt und Technik

Hollandstraße 10/46, 1020 Wien
T: +43.1.315 63 93 - 0
F: +43.1.315 63 93 - 22
office@oegut.at   www.oegut.at

Weitere Informationen
Projekte
Downloads/Links/Hinweise
Downloads:
Übersicht über Verfahren nach dem Bundesvergabegesetz (BVerG 2002)
Links:
Rechtsinformationssystem des Bundes
 drucken  Basiswissen -> Die Suche nach dem richtigen Contracting-Partner

Für die Vergabe von Projekten gibt es grundsätzlich mehrere Varianten:

  • freihändige (Direkt-)Vergabe nach Anbotslegung durch einen oder mehrere zur Anbotslegung aufgeforderte Anbieter
  • Ausschreibung nach dem Bundesvergabegesetz (BVergG, je nach Gegenstand offene oder nicht offene Verfahren bzw. Wettbewerbe, Verhandlungsverfahren und Direktvergabe mit und ohne vorherige Bekanntmachung)

Im Bereich der öffentlichen Hand ist grundsätzlich für alle Beschaffungen das BVergG anzuwenden, unabhängig vom geschätzten Auftragswert. Auch wenn öffentliche Förderungen in Anspruch genommen werden sollen, ist in der Regel die Vergabe nach BVergG erforderlich. Die gesetzlich festgelegten Schwellenwerte sehen unterschiedliche Vergabeverfahren für den Unter- und den Oberschwellenbereich vor. Für die Einordnung des jeweiligen Projektes in den Ober- oder Unterschwellenbereich muss eine nachvollziehbare Schätzung des Auftragswertes über die gesamte Vertragsdauer (vergleichbare Ausschreibungen, Erfahrungswerte) vorgenommen werden.

Für private Auftraggeber sind Ausschreibungen vor allem bei kleineren Projekten oft zeit-, personal- und kostenintensiv. Es ist trotzdem ratsam, mindestens drei Anbieter zur Anbotslegung einzuladen. Das fördert den Preis- und Ideenwettbewerb zwischen den Contractoren zum Vorteil des Auftraggebers.

Bei der Ausschreibung sollte

  • eine dem Projekt angepasste Leistungsbeschreibung (konstruktiov oder funktional) erfolgen, das
  • Vertragskonzept vorgegeben und
  • Bewertungskriterien festgelegt

werden. Damit werden die einlangenden Anbote für Sie vergleichbar.
Die Ausschreibungsunterlagen sollten daher zumindest folgende Angaben beinhalten:

  • Gegenstand und Zielsetzung des Projektes
  • Ermittlung der Vergütung
  • Rahmenbedingungen
  • Zeitlicher Ablauf
  • gebäude- bzw. anlagenbezogene Daten
  • Bewertungskriterien
  • Vertragskonzept

©2005 by ögut, design by aart, letzte Änderung: 15.11.2016