Basiswissen  |   Infos für Contractoren  |  Biomasse-Contracting    
Infos für:  Öffentliche Hand  |  Wohnungswirtschaft  |  Gewerbe & Industrie  
logo
klimaaktiv
Gewerbe & Industrie

Contracting für Gewerbe & Industrie

Vorteile des Contracting

Vorbereitung eines Projekts

Die Suche nach dem richtigen Contracting-Partner

Finanzierung

Contracting-Vertrag

Projektablauf - Übersicht

Bundescontracting

Österreichisches Umweltzeichen Energie-Contracting

Qualitätssicherung

Service: Beratung, Information, Förderungen

Dienstleister Energieeffizienz & Contracting Austria (DECA)

Impressum

Suchen
Biomasse-Contractor suchen
Contractor suchen
Projekt suchen
Stichwortsuche

(Begriff eingeben und Tab drücken)
Kontakt
ÖGUT
Österreichische Gesellschaft
für Umwelt und Technik

Hollandstraße 10/46, 1020 Wien
T: +43.1.315 63 93 - 0
F: +43.1.315 63 93 - 22
office@oegut.at   www.oegut.at

Weitere Informationen
Projekte
Downloads/Links/Hinweise
Downloads:
Übersicht über den Projektablauf
 drucken  Gewerbe & Industrie -> Projektablauf - Übersicht

1. Vorbereitung: Ziele finden, Beteiligte festlegen
In dieser Phase sollten zwischen allen Beteiligten die Ziele und der Umfang des Projekts definiert werden. Also:
- Welche Gebäude und Anlagen sollen einbezogen werden?
- Wer ist von dem Projekt betroffen und sollte frühzeitig einbezogen werden?
- Welche Ziele stehen im Vordergrund?

2. Suche nach dem richtigen Contracting-Partner
Aussschreibungen verursachen einigen Aufwand, haben aber den Vorteil, dass Sie den Preis- und Ideenwettbewerb damit anregen.
Je genauer die Unterlagen vorbereitet sind (funktionale Anforderungen, Vertragsmuster, Garantien, Vertragsdauer, eventuelle Sanierungskostenzuschüsse usw.), umso eher erhalten Sie vergleichbare Angebote, auf deren Basis Sie dann eine Entscheidung für den richtigen Contracting-Partner treffen können.

3. Vertragserrichtung
Nach der Entscheidung für einen Contractor folgt die Vertragserrichtung. Juristische Begleitung ist hier sinnvoll. Entscheidende Punkte wie beispielsweise die Art der Finanzierung (wenn sie nicht schon festgelegt ist), Vertragsdauer, Leistungen auf Auftragnehmer und -geberseite, Garantieversprechen, die Vergütung des Contractors sowie Regelungen für die Nichteinhaltung oder den Ausfall eines der Vertragspartner sind hier zu klären.

4. Durchführung
Einspar-Contracting: Nach Beauftragung erstellt der Contractor eine Feinanalyse und darauf aufbauend die Detailplanung, die dann Bestandteil des Vertrages wird.
Anlagen-Contracting:
Der Contractor beginnt nach Auftragserteilung mit der Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen.
In beiden Fällen liegen Planung, Investition und Durchführung der Maßnahmen beim Contractor.

5. Betrieb / Laufzeit des Vertrages
Der Contractor übernimmt für den Zeitraum des Vertrags das technische und wirtschaftliche Risiko. Der Kunde wird von Betrieb, Wartung und Instandsetzung entlastet, lediglich die Erfüllung der Zielsetzungen muss kontrolliert werden. Dazu müssen effiziente Kommunikationsstrukturen aufgebaut und eine Informationspflicht seitens des Contractors vereinbart werden. Transparenz und die Einbindung aller Beteiligten sorgen dafür, dass das Contracting-Vorhaben von allen mitgetragen wird.

©2005 by ögut, design by aart, letzte Änderung: 15.11.2016