Basiswissen  |   Infos f├╝r Contractoren  |  Biomasse-Contracting    
Infos fŘr:  ├ľffentliche Hand  |  Wohnungswirtschaft  |  Gewerbe & Industrie  
logo
klimaaktiv
├ľffentliche Hand

Contracting f├╝r die ├Âffentliche Hand
   Sie haben mehrere sanierungsbed├╝rftige Geb├Ąude/Anlagen?
   Intracting
   Umweltzeichen-Richtlinie Energie-Contracting

Vorteile des Contracting

Vorbereitung eines Projekts

Die Suche nach dem richtigen Contracting-Partner

Finanzierung

Contracting-Vertrag

Projektablauf - ├ťbersicht

Bundescontracting

├ľsterreichisches Umweltzeichen Energie-Contracting

Qualit├Ątssicherung

Service: Beratung, Information, F├Ârderungen

Dienstleister Energieeffizienz & Contracting Austria (DECA)

Impressum

Suchen
Biomasse-Contractor suchen
Contractor suchen
Projekt suchen
Stichwortsuche

(Begriff eingeben und Tab drŘcken)
Kontakt
ÍGUT
Ísterreichische Gesellschaft
fŘr Umwelt und Technik

Hollandstra▀e 10/46, 1020 Wien
T: +43.1.315 63 93 - 0
F: +43.1.315 63 93 - 22
office@oegut.at   www.oegut.at

Weitere Informationen
Projekte
Downloads/Links/Hinweise
 drucken  ├ľffentliche Hand -> Contracting f├╝r die ├Âffentliche Hand -> Intracting

Vor allem gr├Â├čere Gemeinden oder St├Ądte┬ák├Ânnen auch die M├Âglichkeit eines verwaltungsinternen Contracting - des so genannten "Intractings" - in Erw├Ągung ziehen. Der Projektablauf folgt dem Modell des Einspar-Contractings, mit dem Unterschied, dass Finanzierung, Planung und Durchf├╝hrung der Ma├čnahmen┬áverwaltungsintern erfolgen.

Finanzierung
Diese basiert auf einer Art "hausinternen Drittfinanzierung". Die Gemeinde stellt einmalig Startkapital f├╝r die Finanzierung von Einsparma├čnahmen zur Verf├╝gung, die aus den ersten Ma├čnahmen zur├╝ckflie├čenden Mittel werden┬áf├╝r Folgeprojekte eingesetzt . So wird ein kontinuierlicher Investitionsfluss stimuliert.

Grundvoraussetzungen f├╝r Intracting

  • umfassendes Einspar-Know-How
  • Zeitressourcen des zust├Ąndigen Personals f├╝r Planung und┬áUmsetzung der Ma├čnahmen
  • finanzielle Mittel in ausreichendem Umfang

Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, empfiehlt es sich, einen externen Partner hinzuzuziehen.

Das Stuttgarter Modell
In der st├Ądtischen Umweltabteilung Stuttgarts wurde┬áeine Stabstelle "Energiemanagement"┬áeingerichtet, die┬áals Energiedienstleistungsunternehmen f├╝r andere Einheiten der Stadtverwaltung agiert. Auf Basis von internen Verhandlungen werden Energiesparma├čnahmen, die vom Hochbauamt vorgeschlagen und ausgef├╝hrt werden, vereinbart.

Innerhalb der Verwaltung wurde eine neue Kostenstelle, der Intracting-Fonds, geschaffen und mit einem Startkapital zur Finanzierung von Energieeffizienzma├čnahmen ausgestattet. Die darin enthaltenen Mittel werden zuerst f├╝r die Investition aufgewendet und in der Folge durch die eingesparten Energiekosten wieder aufgef├╝llt. Die zur├╝ckgeflossenen Mittel stehen schlie├člich wieder zur Finanzierung neuer Energiesparprojekte zur Verf├╝gung ("revolving fund"). Durch die einmalige Bereitstellung von Startkapital wird somit ein kontinuierlicher Investitionsfluss in Gang gesetzt.

┬ę2005 by ├Âgut, design by aart, letzte ├änderung: 16.11.2016