Basiswissen  |   Infos für Contractoren  |  Biomasse-Contracting    
Infos für:  Öffentliche Hand  |  Wohnungswirtschaft  |  Gewerbe & Industrie  
logo
klimaaktiv
Öffentliche Hand

Contracting für die öffentliche Hand
   Sie haben mehrere sanierungsbedürftige Gebäude/Anlagen?
   Intracting
   Umweltzeichen-Richtlinie Energie-Contracting

Vorteile des Contracting

Vorbereitung eines Projekts

Die Suche nach dem richtigen Contracting-Partner

Finanzierung

Contracting-Vertrag

Projektablauf - Übersicht

Bundescontracting

Österreichisches Umweltzeichen Energie-Contracting

Qualitätssicherung

Service: Beratung, Information, Förderungen

Dienstleister Energieeffizienz & Contracting Austria (DECA)

Impressum

Suchen
Biomasse-Contractor suchen
Contractor suchen
Projekt suchen
Stichwortsuche

(Begriff eingeben und Tab drücken)
Kontakt
ÖGUT
Österreichische Gesellschaft
für Umwelt und Technik

Hollandstraße 10/46, 1020 Wien
T: +43.1.315 63 93 - 0
F: +43.1.315 63 93 - 22
office@oegut.at   www.oegut.at

Weitere Informationen
Projekte
Downloads/Links/Hinweise
 drucken  Öffentliche Hand -> Contracting für die öffentliche Hand -> Intracting

Vor allem größere Gemeinden oder Städte können auch die Möglichkeit eines verwaltungsinternen Contracting - des so genannten "Intractings" - in Erwägung ziehen. Der Projektablauf folgt dem Modell des Einspar-Contractings, mit dem Unterschied, dass Finanzierung, Planung und Durchführung der Maßnahmen verwaltungsintern erfolgen.

Finanzierung
Diese basiert auf einer Art "hausinternen Drittfinanzierung". Die Gemeinde stellt einmalig Startkapital für die Finanzierung von Einsparmaßnahmen zur Verfügung, die aus den ersten Maßnahmen zurückfließenden Mittel werden für Folgeprojekte eingesetzt . So wird ein kontinuierlicher Investitionsfluss stimuliert.

Grundvoraussetzungen für Intracting

  • umfassendes Einspar-Know-How
  • Zeitressourcen des zuständigen Personals für Planung und Umsetzung der Maßnahmen
  • finanzielle Mittel in ausreichendem Umfang

Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, empfiehlt es sich, einen externen Partner hinzuzuziehen.

Das Stuttgarter Modell
In der städtischen Umweltabteilung Stuttgarts wurde eine Stabstelle "Energiemanagement" eingerichtet, die als Energiedienstleistungsunternehmen für andere Einheiten der Stadtverwaltung agiert. Auf Basis von internen Verhandlungen werden Energiesparmaßnahmen, die vom Hochbauamt vorgeschlagen und ausgeführt werden, vereinbart.

Innerhalb der Verwaltung wurde eine neue Kostenstelle, der Intracting-Fonds, geschaffen und mit einem Startkapital zur Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen ausgestattet. Die darin enthaltenen Mittel werden zuerst für die Investition aufgewendet und in der Folge durch die eingesparten Energiekosten wieder aufgefüllt. Die zurückgeflossenen Mittel stehen schließlich wieder zur Finanzierung neuer Energiesparprojekte zur Verfügung ("revolving fund"). Durch die einmalige Bereitstellung von Startkapital wird somit ein kontinuierlicher Investitionsfluss in Gang gesetzt.

©2005 by ögut, design by aart, letzte Änderung: 16.11.2016